Freitag, 19. November 2010

3 Monate Erfahrungen mit dem eLUPO

Eigentlich müsste diesen Beitrag meine Frau schreiben, denn sie nutzt den Lupo täglich. Ich glaube sie weiß nicht mal mehr wie man ein normales Auto tankt...

Seit wir den eLupo haben, wissen wir erst wie bergig unsere Gegend ist. Wir haben nur nächsten Stadt (5km) ca. 150 Höhenmeter. Hier schaffen wir den Berg na ja (mit Rückenwind) bergauf mit max 60km/h. Da ist der Motor einfach zu klein. Sonst ist er sehr flott unterwegs, auf der Ebene sind 95 bis 105 durchaus drin. Im Stadtverkehr kann man aber absolut mithalten. Durch die Berge ist die Reichweite sehr unterschiedlich. Auf der Ebene würden wir mit Sicherheit 56-75km schaffen. Hier aber nur so 35km bis 40km. Nach ca. 3 Wochen habe ich mir per Ebay noch die Magnesiumfelgen von einem 3L Lupo mit Leichtlaufreifen (155R14) besorgt. Dies bringt im im Gegensatz zu den vorher montierten 185/R14 bis zu 15% (und wir haben auch damit die Höchstgeschwindigkeit von 95 auf 105 gebracht....). Seit kurzem versuche ich noch die Motorsteuerung zu optimieren um mehr Leistung am Berg zu haben. Leider fehlt aber die Zeit um da dran zubleiben.
Es gibt immer mal wieder Punkte die wir inzwischen geändert habe, so habe ich z. B. ein zusätzliches Ladegerät für die normale 12V Batterie eingebaut, nachdem meiner Frau auf einer Heimfahrt sprichwörtlich das Licht ausging. Der DC/DC-Wandler bringt nur ca. 300-400W, aber alleine die Zusatzheizung zieht bei Vollbetrieb 600W, wodurch sich nun im Herbst die Batterie während der Fahrt nicht mehr nachladen kann.

Kommentare:

  1. Schön zu hören, dass alles ohne Probleme Läuft ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Klingt doch super. Ihr seid zufrieden, der Lupo läuft, klasse :)
    Hoffentlich halten die Bleibatterien bei euch möglichst lange. Bei 84 Volt Spannung haben die ganz schön zu arbeiten.
    Für den DC/DC Wandler habe ich einen Chennic (China) genommen. Klappt bisher ganz gut mit 400W. Sollte es nicht ausreichen, kann ich einen zweiten parallel dazu schalten (liegt schon im Regal). Mit je ~60 Euro sind die Kosten auch überschaubar.

    Bei mir steht diese Woche der TÜV-Termin an, also Daumen drücken ;)

    AntwortenLöschen